Buch Militaerseelsorge
Die zweite Kreuzigung Jesu?
Hier: Leseproben

Jahr der Bibel 2003, Militärseelsorge, Soldatenverdummung, Töten, Moral, Bibelkritik, Kirchenkritik, Religionskritik, Bundeswehr, Militär, Christentum, Bergpredigt, Soldatenmissbrauch

1973 - 2003
30 Jahre Verlag

home .....Bücher / books .... Aufsätze / essays (mit Aufsätzen "Israel heute") .....Adressen + Termine
Verlagsbeschreibung / publishers description ............art edition .......... ....
oder: Zurück Vorseite


Zur Leseprobe 1 Inhaltsverzeichnis und Vorwort
Zur Leseprobe 2 Kapitel 1 (Grundlegende Betrachtungen)
Zur Leseprobe 3 Kapitel 2 (Betrachtungen über die moralischen Grundlagen der Militärseelsorger)
Zur Leseprobe 4 Kapitel 3
Zur Leseprobe 5 (Kapitel 4 und 5)
Zur Leseprobe 6 (Nachwort und Endnoten) .


Lienhard Pallast:
Militärseelsorge
Die zweite Kreuzigung Jesu?
ISBN 3-9800940-9-X
72 Seiten
broschiert 9,00 DM

Nähere Erläuterungen zum Buchinhalt und Leseproben

Dieses Buch zur Militärseelsorge ist eine brisante Darstellung; vor allem deswegen, weil der Autor mit liebgewordenen unkritischen Vorstellungen, allgemein akzeptierten theologischen Plattitüden, einem seit Jahrtausenden verfälschten Gottesbild und dümmlichen Ansichten anspruchsloser Theologen aufräumt. Die Entstehungszeit dieses Buchs betrug von der Idee bis zur Fertigstellung lediglich 2 Wochen; der Autor will damit ausdrücken, daß ihm dieses Buch sehr am Herzen lag.

Daher werden aus Gründen einer brauchbaren Vorabinformation hierunter das Vorwort abgedruckt sowie anschließend das Inhaltsverzeichnis.

Das Buch wurde zur Buchmesse Frankfurt 2000, Halle 5.1, Stand F 134, am 18. Oktober als Neuerscheinung vorgestellt.

Hinweis auf einen abgelaufenen Termin:

19. und 20. Juli 2001
Mitwirkung an einem Seminar "Militärseelsorge" für Bundeswehrsoldaten einer süddeutschen Bundeswehrkaserne; dieses Seminar wurde vom katholischen und evangelischen Standortpfarrer eingerichtet und geleitet. Endergebnis der Tagung: Hornberger Schießen; alle sich christlich gebenden Teilnehmer blieben bei ihrer absolut konsequenten Ablehnung der Bergpredigt-Logien des Jesus von Nazareth.

Zurück Vorseite